frag einfach

frag-schulze.de – radikal aber anders!

Es freut mich, dass Du Deinen Weg zu mir gefunden hast! Du kannst mich jederzeit fragen was immer Du willst. Ich nehme mir die Zeit und werde Deine Frage in Form eines Videos beantworten. Dabei kannst Du gerne namentlich genannt werden, oder auch anonym bleiben. Und jetzt auf geht´s: nutzt das Formular in der rechten Sidebar oder schreib uns an los@frag-schulze.de und klickt auf das Youtube-Icon und abonniert uns dort. .

Wie wird der Streit zwischen Cora Schumacher und ihrem Hausmeister enden?

Cora Schumacher hat ein Problem mit ihrem ehemaligen Hausmeister, der sie jetzt zur Zahlung von rund 43.000,- Euro auffordert. Wegen eines Fehlers im Arbeitsvertrag!

1 Comment

  1. Simone Weber | | Kommentieren

    Kopfschüttel, so kommt man als Arbeitnehmer in die Presse 😉 Arbeitsrechtlich betrachtet: Wenn im Arbeitsvertrag Stundenlohn/Monatslohn ausgewiesen ist und nicht eine der Alternativen gestrichen wurde und der Hausmeister behauptet, es sei 450,00 Euro Stundenlohn vereinbart, dann muss er das zunächst mal beweisen. Kann es den Beweis führen, ok. Das bezweifle ich jetzt erst mal. Aber bei Unklarheiten im Vertrag, wie hier ob Stunden- oder Monatslohn zu je Euro 450,00 gemeint war, ist dieser zunächst auszulegen und im Zweifelsfall geht es dann zuLasten des Verwenders, also hier der Arbeitgeberin Frau Schumacher. Aber was gilt dann, der Monatslohn? Ich vermute derzeit eher mal nein. Vielmehr wird dann wahrscheinlich die übliche Vergütung durch das Gericht ermittelt und zugesprochen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *